Leitbild

Leitbild

Unsere Schule ist ein
„Haus des Lebens und des Lernens“

Wir sind eine Schule, in der sich Schüler/innen und Lehrer wohl fühlen


1. Wir verstehen uns als eine „Familie“, in der familiäre Grundsätze eine große Bedeutung haben

2. Wir legen Wert auf gute Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule

3. Wir fördern und fordern Schüler/innen

4. Wir sorgen für einen handlungsorientierten Unterricht

5. Wir entwickeln die Schule zu einem Ort des Lernens ohne Angst,
zu einem Ort der Geborgenheit und des Wohlfühlens

6. Wir bestärken unsere Schüler/innen, ihr Wissen auszudrücken und anzuwenden

7. Das Schuljahr 2008/09 erklären wir zum „Jahr des
grünen Klassenzimmers“

Es geht uns darum, unser Schulgelände durch unterschiedliche Projekte in ein grünes Klassenzimmer umzugestalten.

Leitsatz: Wir fördern und fordern Schülerinnen und Schüler

Wir fördern und fordern Schülerinnen und Schüler


I.Unterrichtsorganisation und – gestaltung

- differenzierte Aufgaben
- Erteilung von Förderunterricht
- Bereitstellung von Zusatzmaterial
- Partnerarbeit klassenübergreifend (Hilfsbereitschaft, Toleranz)
- Förderung durch Organisation binnendifferenzierender
Maßnahmen
- kennen lernen effektiver Lernstrategien
- kontinuierliche Zusammenarbeit und Austausch von
Informationen mit den Eltern zum Lernfortschritt

II.Schulmanagement

- klassenübergreifende Angebote( Angebote der Vollen
Halbtagsschule)
- klassenübergreifende Förderstunden
- Wettbewerbe:
Mathematikolympiade, Lesewettbewerbe

III. Beziehungen zu Partnern

- Schriftsteller- Lesung
- Lesenacht
- Bibliotheksbesuche in der Schulbibliothek
- VH: Hörgeschichten, darstellendes Spiel, Schülerzeitung, Theater

IV. Professionalität der Lehrkräfte

- fachspezifische Weiterbildungen
- schulinterne Fortbildung
- Auftritt als Multiplikator in Fortbildungen
- Austausch der zusammenarbeitenden GS

V. Gestaltung des außerunterrichtlichen Lebens an der Schule

- Auftritte der Plattdeutsch- Gruppe
- Teilnahme an Wettbewerben
- Teilnahme an kreislichen Vergleichen: Crossläufe, GS- Sportfest
in Ludwigslust

Wir sorgen für einen handlungsorientierten Unterricht

Wir sorgen für einen handlungsorientierten Unterricht

I.Unterrichtsorganisation und – gestaltung

- Abwechslung in den Lernaktivitäten (Projektarbeit, Partner- und
Gruppenlernen, Wochen- und Tagesplan) Blockunterricht
- Unterrichtsstoff in geeigneten Lerntechniken festigen
- Entwicklung von Selbstständigkeit in der Bearbeitung von
Lernstoff
- regelmäßige Theaterbesuche in Parchim und Schwerin



II.Schulmanagement

- Bereitstellung geeigneter Anschauungsmaterialien
- Schaffung von Möglichkeiten zum klassenübergreifenden und
fächerübergreifenden Lernen



III. Beziehungen zu Partnern

- Durchführen von Projekten
- Einbeziehen von örtlichen Organisationen und gemeinnützigen
Vereinen (Forst, ZEBEF)
- Firmen des Ortes: Beetles Revival Fahrzeughandel, Firma
Denissen


IV. Professionalität der Lehrkräfte

- Informationen über entsprechende Angebote
- Lehrerfortbildung, Schilftage
- Fachkonferenzen



V. Gestaltung des außerunterrichtlichen Lebens an der Schule

- Unterrichtsgänge und Exkursionen unter
konkreter Aufgabenstellung
- Durchführen von Schulkonzerten

Wir legen Wert auf gute Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule

Wir legen Wert auf gute Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule

I.Unterrichtsorganisation und – gestaltung

- Hilfestellung bei der Lösung von Hausaufgaben
- Vorbereitung und Durchführung von Projekten


II.Schulmanagement

- Informationen an die Eltern über das Schulgeschehen
- Durchführung regelmäßiger Elternversammlungen
- kontinuierliche Zusammenarbeit mit den Klassenelternräten
- Schulkonferenzen
- Mitbestimmungsrecht der Eltern
- Organisation von Bildungsangeboten zum Elternrecht
- Durchführung von internen Evaluationen im Zwei-Jahres-
Rhythmus


III. Beziehungen zu Partnern

- Einbeziehung der Eltern in Projekttage, Wandertage und
Klassenfahrten
- Zusammenarbeit mit dem Schulverein (Vorbereitung und
Durchführung von
- Veranstaltungen)
- Zusammenarbeit mit den Kindertagesstätten: Groß Laasch,
Wöbbelin, Lüblow, dem Kinderhaus Montesorri in Ludwigslust
- Zusammenarbeit mit Institutionen, Krankenkassen


IV. Professionalität der Lehrkräfte

- persönliche Gespräche zwischen den Lehrerinnen und Eltern:
Klassen 1 und 4 im Oktober- Januar- Mai
- fachspezifische Fortbildungen

V. Gestaltung des außerunterrichtlichen Lebens an der Schule
- Schulverein
- monatliche Höhepunkte
- Mitgestaltung und Durchführung örtlicher Veranstaltungen
- Sportwettkämpfe

Wir bestärken die Kinder ihr Wissen auszudrücken und anzuwenden

Wir bestärken die Kinder ihr Wissen auszudrücken und anzuwenden

I.Unterrichtsorganisation und – gestaltung

- klare Anweisungen und Kontrollen der Ausführungen
- Bewertung für die Schüler und Eltern transparent und
nachvollziehbar
- Erprobung eigener Lösungswege
- Schreiben von Artikeln für das Gemeindeblatt
- Erstellen von Schülerzeitungen


II.Schulmanagement

- Organisation von Wettbewerben (Mathematikolympiaden,
Lesetests)
- Vorbereitung und Durchführung des Schulkonzertes
- Darbieten von kleinen Programmen zu unterschiedlichen
Anlässen: Adventsnachmittag
- Beteiligung an Leistungsüberprüfungen: VERA


III. Beziehungen zu Partnern

-Zusammenarbeit mit anderen Schulen: GS Kummer,
GS Neustadt-Glewe,
- Einbeziehung der Eltern z.B. Bildung einer unabhängigen Jury bei
der Bewertung von Lesevorträgen zum Lesewettbewerb



IV. Professionalität der Lehrkräfte

- Fachkonferenzen
- gegenseitige Hospitationen und Auswertungen der Stunden


V. Gestaltung des außerunterrichtlichen Lebens an der Schule

- Schulkonzert im April/ Mai
- Präsentation verschiedener Arbeiten z.B. Malarbeiten

Wir entwickeln die Schule zu einem Ort des Lernens ohne Angst,

Festgelegte Leitsätze für alle Qualitätsbereiche

Wir entwickeln die Schule zu einem Ort des Lernens ohne Angst,
zu einem Ort der Geborgenheit und des Wohlfühlens

I. Unterrichtsorganisation und – gestaltung

- Schaffung einer positiven Atmosphäre zwischen Schülern und
Lehrern
- Entwickeln von Charaktereigenschaften und Vermittlung von
Werten wie: Ehrlichkeit, Vertrauen, Fleiß, Toleranz, Achtung der
Menschen und dessen Leistungen
- Bewältigung von Konflikten
- demokratische Mitbestimmung bei Umsetzung von Projektarbeit
- Künstlerisches Gestalten der Klassenräume und des Foyers in
den Werk- und Kunststunden

II.Schulmanagement

- Kontakt und Zusammenarbeit mit den Eltern
- Zusammenarbeit mit Behörden: Jugendamt, Familienhilfe, Kitas
des Einzugsgebietes, Sportvereinen, örtliche Feuerwehr
- Einhaltung der Schulordnung

III. Beziehungen zu Partnern

- Öffentlichkeitsarbeit Feuerwehr, Sportvereinen: Federball,
Fußball, Kreativmusikschule Groß Laasch
- Verbindung zur LRS- Beauftragten und Limb, Beauftragten
Sonderpädagogischen Förderbedarf: Frau Rakow

IV. Professionalität der Lehrkräfte

- Schulung zur Stressbewältigung
- Fortbildung 1. Hilfe
- Fortbildung der Kolleginnen 2x im Halbjahr entsprechend ihrer
Fachlichkeit
- nach Fortbildungsplan
- Fachkonferenzen, Zeugniskonferenzen
- schulinterne Fortbildung

V. Gestaltung des außerunterrichtlichen Lebens an der Schule

- außerunterrichtliche Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit den
Kitas: Lichterfest
- Veranstaltungen des Schulvereins: Schuldisco, Lesenacht
Familiensportfest,

Das Schuljahr 2018/19 - Ein Schulgarten entsteht

Schwerpunkte : Schuljahresplan